Thema des Monats

Thema des Monats

Die Tage werden länger und die Blätter an den Bäumen färben sich langsam in die schönsten Rot-, Gelb- und Orangetöne. Doch nicht alle Menschen können den Herbst in seiner vollen Pracht bewundern. Der Grund: Sie haben eine Rot-Grün-Schwäche. Doch was bedeutet das eigentlich?

Eine Rot-Grün-Schwäche ist eine Störung des Farbsinns, die in der Regel genetisch bedingt ist und ganz verschiedene Ausprägungen haben kann. Während die Farben für die einen einfach nur ein bisschen weniger intensiv sind als für andere, können manche Menschen Rot und Grün kaum voneinander unterscheiden. Die Ursache liegt im Auge selbst, genauer in den Zapfenzellen auf der Netzhaut. Liegt eine Rot-Grün-Schwäche vor, sind die Zapfen für die Farben Rot und Grün nicht voll funktionsfähig.

Haben Sie auch das Gefühl, dass der Herbst ein wenig bunter sein könnte? Besuchen Sie uns zu einem Farbsehtest! Hier nehmen wir Ihr Rot-Grün-Sehen genau unter die Lupe. Und stellen wir fest, dass Sie Rot und Grün nicht so gut unterscheiden können, helfen wir Ihnen gerne mit einer speziellen Filterbrille, die Ihr Leben – und ganz besonders den Herbst, wieder ein wenig bunter macht.